LightWear OG 

Katrin Hörmandinger-Kroath könnte man fast als unruhigen Geist bezeichnen. Ursprünglich aus Graz zog sie in ihrem Leben schon 18 Mal um. Anfangs lag es nicht an ihr, denn die elterliche Familie folgte dem beruflich erfolgreichen Vater. Was für Katrin von Anfang an aber klar war, sie wollte nie Hausfrau werden.
Aktuell wohnt sie seit über 10 Jahren in Attnang, Oberösterreich. Noch nie hat sie so lange an einem Ort verbracht. Und es wird wohl länger werden, denn sie hat vor zu bleiben.

In Graz studierte sie Erziehungs- & Bildungswissenschaften mit Schwerpunkt Erwachsenenbildung und Frauenforschung. Danach war sie in der Aidshilfe, in der Jugendprävention und als Beraterin in Frauenberatungsstellen tätig.

Inzwischen verheiratet bekam ihr Mann beruflich in Attnang eine Stelle angeboten. Und die Familie siedelte wieder einmal mit.

Vöcklabruck hat eine nette Szene, das Offene Kulturhaus OKG, die Grünen, Solawi, die SlowFoodCommunity und, weil sie in ihren Jugendjahren ja schon einmal dort wohnte, viele FreundInnen und Bekannte von früher. Also ein Platz zum Wohlfühlen trotz der Kleinheit der Stadt. Was Vöcklabruck einfach für Katrin auszeichnet ist die alternative Szene. Für Nachhaltigkeit braucht man viele Leute, sonst überlebt die Idee nicht.

Die Idee zu ihrem nachhaltigen textil Geschäft „Lightwear“ kam 2010 von ihrem Mann. Er meinte: „Schau dir unseren Kühlschrank an und unseren Kleiderschrank. Das passt gar nicht zusammen!“. Nachhaltige Lebensmittel bekam man in der Region relativ einfach, nur Bekleidung gab es in dieser Richtung gar nichts. Im Internet zu bestellen kam für ihn nicht in Frage. Sein richtiger Schluss daraus war natürlich: „Dann muss man es einfach selber machen!“. Kathrins Reaktion kam in Sekundenschnelle: „Ja, ich bin dabei!“

Im Nachhinein gesehen, war das vielleicht etwas naiv, meint Katrin, aber egal.
Innerhalb eines 3/4 Jahres war alles aufgestellt und fertig. Unterstützung in der Auswahl der richtigen Labels, welche Messen zu besuchen wären, … bekam Katrin von Linzer nachhaltigen Textilhändlerinnen. Die Lokalsuche war unkompliziert. Da die Innenstadt zu teuer war, bot sich das Lokal in der Vorstadt ideal an.

Der Start war gut, die Begeisterung groß.
Doch dann kamen die Mühen des Alltags. Die Frage kam auf: „Was tue ich dazwischen, wenn die Nachhaltigen nur 1 x im Jahr einkaufen kommen?“ Die ersten 5 Jahre waren geprägt von Auf und Abs. Für ihren Mann Michael war das Geschäft nur ein Nebenjob, denn für alle fünf in der Familie reichte der Umsatz nicht. Nach fünf Jahren war das Lightwear etabliert. 

Es machte ihr nach wie vor Spaß. Und: Die Energie ist anders, wenn man als Selbständige Verantwortung übernehmen muss, denn es ist ja mehr als ein Geschäft. Die Buchhaltung will erledigt, Bestellungen für die nächste Saison getätigt und Messen besucht werden. Herausforderungen wollen gemeistert werden, wenn sich Kundenwünsche ändern, sich das Publikum allgemein ändert und verbreitert. Nach inzwischen 8 Jahren Erfahrung ist sich Katrin noch immer nicht ganz sicher, ob sie mit dem Vorbestellungen für die nächste Saison die Wünsche und Vorlieben ihrer KundInnen treffen wird.
Katrin würde sich auf jeden Fall wieder für die Gründung ihres nachhaltigen Textilgeschäftes entscheiden. Sie hat so viele nette Leute kennengelernt. Freundschaften haben sich entwickelt, sie durfte Babys halten und Bilderbücher vorlesen, während die Eltern sich im Geschäft umsehen konnten. Das alles gehört zu ihrem Geschäft dazu, und will sie auch nicht mehr missen.

Eine große Herausforderung auch für die nachhaltige Textilbranche sieht sie im Klimawandel. Das Konsumverhalten ändert sich. Wer kauft bei einer Herbstmesse schon Winterkleidung, wenn es draußen noch über 20 Grad hat.

LightWear OG 
http://www.lightwear.at/
Vorstadt 8 | 4840 Vöcklabruck
Tel.: +43 (0) 7672 72 1 27
E-mail: office@lightwear.at